START-Projekt

Seit 1994 verfolgen die BauHaus Werkstätten Wiesbaden mit dem Projekt START das Ziel, junge Menschen mit einem ganzheitlichen Angebot aus Persönlichkeitsstärkung sowie schulischer und beruflicher Qualifizierung zu fördern und gemeinsam mit ihnen tragfähige berufliche und lebensweltbezogene Perspektiven zu entwickeln. Dabei wendet sich das Projekt vornehmlich an Jugendliche und junge Heranwachsende, die über niedrige schulische bzw. berufliche Qualifikationen verfügen, sowie erhebliche individuelle und sozio-kulturelle Benachteiligung aufweisen. Im Rahmen einer engen Einzelallarbeit durch Sozialpädagogik werden gemeinsam mit den Jugendlichen Strategien entwickelt, ihre lebensweltbezogenen Problemlagen zu bearbeiten, vermittlungshemmende Faktoren zu überwinden, sowie durch die Erlangung schulische und beruflicher Qualifikationen eine realistische Anschlussperspektive einzuleiten. Im Rahmen der Beschulungsangebote des Projektes können pro Schuljahr bis zu 11 Teilnehmende auf den nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses vorbereitet werden. Darüber hinaus finden wöchentliche Gruppenseminare statt, die sich in Aufbau und Inhalt an den lebensweltbezogenen Themen der Teilnehmenden orientieren und Möglichkeit und Raum bieten, lebenspraktische Problemstellungen gemeinsam zu diskutieren.
In den Fällen, in denen die Jugendlichen unter besonders schwerwiegenden oder akuten Beeinträchtigungen in ihrem persönlichen Umfeld leiden und kaum für eine Teilnahme am Projekt motiviert werden können, greift der Ansatz der aufsuchenden Arbeit. Die Jugendlichen werden zu Hause aufgesucht, Problemlagen werden gemeinsam erörtert, weiterführende Hilfsangebote eingeleitet und Hürden, die einer aktiven Teilnahme im Wege stehen abgebaut.
Neben der Beschulung und intensiven Einzelfallarbeit ist die berufliche Qualifizierung und Orientierung eine wichtige Säule des Projektes. Im Rahmen ihrer Teilnahme an START können die Jugendlichen und jungen Heranwachsenden ihre fachlichen Kenntnisse in einer von vier Werkstätten ausbauen.

Für weitere Informationen oder Fragen wenden Sie sich bitte an die Projektmitarbeiter.

Wir werden unterstützt von: